medical.swisslens.ch

Produkte

 

schmiga-eyes-2-ckIn enger Zusammenarbeit zwischen Kontaktlinsenspezialisten, Augenkliniken und unserer Entwicklungsabteilung haben wir mit einer einzigartigen Technologie innovativste Produkte im Bereich der medizinischen Kontaktlinsen entwickelt.

Keratokonus

Traditionell wird ein Keratokonus mittels einer formstabilen, gaspermeablen Kontaktlinse versorgt. Desweiteren gibt es auch die Möglichkeit einen Keratokonus mit einer speziell gestalteten Weichlinse zu korrigieren. Diese komfortable Alternative wird empfohlen, wenn eine herkömmliche Versorgung mit formstabilen Kontaktlinsen vom Betroffenen nicht toleriert wird. Eine solche weiche Kontaktlinse zeichnet sich mittels modernen Materialien wie z. B. SilikonHydrogel durch einen hervorragenden Tragekomfort mit gleichzeitig optimaler Visusleistung aus. Somit kann Sie vom Kontaktlinsenträger ganz individuell, nach Lust und Laune auch nur für gelegentliches Tragen beim Hobby/Sport genutzt werden.

fotolia34789337s-ck

  • HydroCone: weiche Kontaktlinse zur Keratokonusversorgung von Grad 1-4
  • HydroCone P: weiche Kontaktlinse zur Keratokonusversorgung von Grad 1-4 mit zusätzlicher Korrektur von Presbyopie (Alterssichtigk

SwissLens bietet zusätzlich die Möglichkeit einer konventionellen Keratokonusversorgung mit formstabilen gaspermeablen Kontaktlinsen

  • FlexCone: formstabile, gaspermeable Kontaktlinse zur Keratokonusversorgung von Grad 1-4
  • FlexCone P: formstabile, gaspermeable Kontaktlinse zur Keratokonusversorgung von Grad 1-4 mit zusätzlicher Korrektur von Presbyopie (Alterssichtigkeit)

Lasik, Keratoplastik und Irreguläre Hornhaut

Bei einer irregulären Hornhaut nach Lasik und besonders nach einer Keratoplastik werden formstabile Kontaktlinsen als erste Wahl angepasst. Mit neuen Materialien setzen sich jetzt immer mehr auch massgeschneiderte weiche Kontaktlinsen durch.  Die an die Hornhautform angepassten weichen Kontaktlinsen können die Irregularitäten nachmodellieren und so eine optimale Druckentlastung über die gesamte Fläche gewährleisten. Mit den neuen hochsauerstoffdurchlässigen Materialien gewähren Silikon-Hydrogel Linsen eine optimale Versorgung der Hornhaut, auch mit weichen Kontaktlinsen.

Um Betroffene optimal versorgen zu können, die nach einer Lasik oder nach einer PKP mit Problemen behaftet sind, bieten wir die klassische formstabile Kontaktlinse „FlexMed“ an. Als neue, innovative Möglichkeit haben wir des Weiteren die “HydroMed“entwickelt, eine weiche Kontaktlinse die auf der Rückfläche entweder mit einer 2 – oder 3-kurvigen Geometrie angefertigt werden kann. Diese „HydroMed“ verläuft optimal und Druckfrei an der Hornhautvorderfläche entlang und besticht durch ihren hohen Tragekomfort.
fotolia32910635s-ck

  • HydroMed S1S: weiche Kontaktlinse zur Post-Lasik Versorgung
  • HydroMed P S1S: weiche Kontaktlinse zur Post-Lasik Versorgung bei Presbyopie (Alterssichtigkeit)
  • HydroMed S2S: weiche Kontaktlinse zur Versorgung von irregulärer Hornhaut und Post-Keratoplasiken
  • HydroMed S2S: weiche Kontaktlinse zur Versorgung von irregulärer Hornhaut und Post-Keratoplasiken bei Presbyopie (Alterssichtigkeit)

Zur Versorgung mit formstabilen gaspermeablen Kontaktlinsen bieten wir folgende Kontaktlinse an:

  • FlexMed: formstabile, gaspermeable Kontaktlinse zur Versorgung nach Lasik oder Keratoplastik
  • FlexMed P: formstabile, gaspermeable Kontaktlinse zur Versorgung nach Lasik oder Keratoplastik bei Presbyopie (Alterssichtigkeit)

Verbandlinsen

Verbandlinsen kommen immer dann in Verwendung, wenn nach einer Verletzung oder nach einer Operation am Auge das Gewebe von aussen geschützt werden muss.

Die Verbandlinsen gibt es in 2 verschiedenen Grössen und verschiedenen Materien:

  • Orbis-T: Standard bis 18.00 mm Durchmesser; Material: Igel 77 oder Silikon-Hydrogel Definitive74
  • Orbis-XL: Extra-gross bis 22.00 mm Durchmesser um eine komplette Abdeckung bis in die periphere Bindehaut zu garantieren; Material: Contaflex75

Babylinsen

Babylinsen werden normalerseise bei Versorgungen von Neugeborenen oder Kleinkindern verwendet, bei denen die natürliche Augenlinse entnommen werden musste. Da das Auge eines Babies noch nicht komplett ausgewachen ist, werden für diese Bedürfnisse eine eigene Geometrie angeboten, bzw. in sehr kleinem Durchmesser. Zur Korrektion einer Linsenlosigkeit können Linsenstärken über 40 dpt. bestellt werden.

Standardmässig fertigen wir die Babylinse “Orbis-B” in Durchmessern zwischen 12.00 und 13.00 mm. Kleinere Durchmesser sind nach Absprache mit dem Kundenservice möglich.

Um eine höchstmögliche Sauerstoffversorgung zu gewährleisten, verwenden wir die Materialien Igel77 und das Silikon-Hydrogel Definitive 74